Förderprogramm für Lastenräder

(Lasten)Radförderung ab 1. September 2019

Damit wird der Antrag der Agendagruppe Bauen-Wohnen-Verkehr von der Stadt umgesetzt.
Um Anreize zum nachhaltigen Mobilitätsverhalten zu stellen, hat die Stadt Freising ein kommunales Förderprogramm für (Lasten)Fahrräder aufgesetzt. Gefördert werden elektrische und muskelbetriebene Lastenfahrräder sowie Fahrradanhänger zum Lasten- und Personentransport. Zusätzliche Förderungen gibt es bei Stilllegung eines PKWs, für einkommensschwache Haushalte sowie für sog. „Sharing“-Fahrzeuge, die von mehreren Personen genutzt werden. Voraussetzung für die Förderfähigkeit ist bei E-Fahrzeugen der Bezug von Ökostrom sowie die Einholung eines Angebots von einem Fahrradfachhändler. Einige Fahrradgeschäfte gewähren zusätzlich zur Förderung einen zusätzlichen Preisnachlass. Seit 1. September können alle Freisinger*innen Anträge stellen.
Kurzinfo:
Wer sich ein E-Lastenrad zum Transport von Lasten oder Personen ab September 2019 kauft, erhält bis zu 1000 € Zuschuß (netto) der Stadt Freising. Wer noch das E-Lastenrad an Nachbarn, an die Öffentlichkeit oder innerhalb der Wohngruppe verleiht erhält sogar netto 1500 € Zuschuß.
Es gibt noch mehr Regelungen der Förderung; so kann es auch einen Zuschuß von 1000 € zu einer Fahrradgarage geben, wenn dies für den Verleih des E-Lastenrads nötig ist.
Einkommensschwache Personen erhalten mehr Zuschuß und auch einen Zuschuß für einen Kauf eines Pedelecs.
Mehr Infos und die Anträge sind zu erhalten von der Klimaschutzmanagerin der Stadt Freising und bei der Webseite
https://www.freising.de/leben-wohnen/mobilitaet-verkehrswende/radverkehr#c2989
Marie Hüneke
Amt für Stadtplanung und Umwelt
Amtsgerichtsgasse 1
85354 Freising
08161/5446110
klimaschutz©freising,de

Werbeanzeigen